Impressum       Kontakt     Home   

                       Wissenswertes über die Taubheit bei Hunden

Guten Tag, Frau Schweitzer,

Ich habe gerade ihre Ausführung über Vibartionshalsbänder interessiert gelesen.

Ich habe hervorragende Erfahrungen damit gemacht.

Ich habe zwei Dalmatiner:
- Tessi ist zwei Jahre alt und hörend. Wir haben letztes Jahr den Hundeführerschein bestanden. Sie folgt sehr gut, sowohl auf laute Befehle als auch auf Gebärdensprache

- Felix ist vier Jahre alt, taub und wurde im vergangenen Jahr als Straßenhund auf Mallorca eingefangen. Als wir ihn im Januar 05 bekamen, war er lediglich stubenrein. Da er sich als Straßenhund durchschlagen musste, kennt er alle Tricks der Nahrungsbeschaffung und er streunte. Mein Ziel war es jedoch, ihn genauso wie Tessi von der Leine lassen zu können. Gott sei Dank lernte er schnell, wo sein zu Hause ist und so wartete er oft schon vor der Haustür, während wir noch den Wald nach ihm absuchten.

Nach einigen verschiedenen Infos aus dem Internet ect. kam ich auf diese Halsbänder. Da gab es welche mit Druckluft, die jedoch nur eine geringe Haltbarkeit besitzen. Dann diese Marke "Eigenbau" mit Handyvibration, die jedoch zu schwach sind ect.

Durch Zufall kam ich auf das Dogtra 200 NCP, dass zwar generell als Teletakt verkauft wird, jedoch in seiner jüngsten Entwicklung eine Vibrationsfunktion enthält. Diese lässt sich auf verschiedene Stärken einstellen. Weiterhin ist das Halsband recht klein und wasserdicht.

Ähnlich wie Sie konditioniere ich Felix nun seit ca. vier Monaten. Angefangen habe ich auch mit Leckerchen, Leckerchen, Leckerchen. Diese setze ich auch weiterhin in Hülle und Fülle ein. Bei uns ist es jedoch so, dass er mich anschaut, wenn das Halsband vibriert und ich ihm dann die jeweilige Gebärde zeigen kann, z.B. komm, andere Richtung, sitz ect., wobei sitz und platz noch nicht so klappt. Felix empfindet die Vibration keinesfalls als störend oder erschreckt sich gar; ich habe sogar zwischenzeitlich den Eindruck, er verlässt sich darauf. Er lässt es sich gerne anziehen und reagiert sehr natürlich darauf.

Seit kurzem üben wir frei-bei-fuß gehen. Natürlich läuft er immer mal wieder ein Stück vor oder bekommt nicht mit, wenn ich anhalte. Mit einer kurzen Vibration lenke ich sodann seinen Blick auf mich und kann ihn mit Sichtzeichen korrigieren.

Für uns ist das Gerät ein tolles Medium, dass uns alle Möglichkeiten eröffnet, die ich auch mit Tessi habe. Zwischenzeitlich begleiten mich die beiden auf meinen Wanderritten.

Dass das Gerät auch die Funktion eines Teletakt anbietet, können wir leider nicht ändern. Von drei Knöpfen wird halt nur einer genutzt. Vielleicht bietet die Firma Dogtra ja eines Tages ein reines Vibrationsgerät an……das wäre toll!!!

Viele Grüße
Tanja Brückmann

  zurück Vibrationshalsband
zurück zu Infos