Impressum       Kontakt     Home   

                       Wissenswertes über die Taubheit bei Hunden

Teil 1 - Teil 3

Die beiden Bordercollie-Welpen Emma und Linus sind bei Sabine Decker eingezogen. Das besondere an diesem Doppelpack ist, das Linus hört und Emma taub ist .....

Das Leben von Emma und Linus
(berichtet von Sabine Decker)

TEIL 1

Frau Schweitzer,

jetzt leben Emma und Linus schon seit drei Wochen bei uns, und ich kann mir ein Leben ohne die beiden gar nicht mehr vorstellen.

klar gibt es Momente, in denen ich an die Decke gehen könnte, doch das hat dann eher was mit mir zu tun und nicht mit den Hunden.

Wir üben täglich mit den beiden und geben ihnen geitig was zu tun, dann sind sie zufriedener, als wenn ich eine Stunde mit ihnen Spazieren gehe Auch hat sich unsere Terrasse in einen kleinen Übungsplatz verwandelt. Eine liegende Leiter, eine kleine Balancierstrecke und ein Slalomweg.

Emma braucht deutlich länger beim Lernen, doch wir haben ja Zeit. Oft schaut sie mich an so nach dem Motto:"was willst du denn nun von mir? Ich mach mal alles, was ich schon kann, es wird dann wohl das Gewünschte dabei sein"!
Linus lernt mit Gehör und Sichtzeichen, da ist er eben klar im Vorteil. Doch wie gesagt, wir haben ja Zeit. Dafür piselt er immer noch in die Wohnung (wenn wir nicht schnell genug sind), Emma hingegen macht dies immer draussen.

Wenn mich jemand fragt (und das tun viele), na wie ist es denn nun mit zwei, und dann noch einem tauben? Dann antworte ich meist, genauso wie mit einem Welpen auch, nur eben manches im Doppelpack. Das Emma taub ist, bemerkt man so im Alltag nicht.

Wir haben mit einer Hundepfeife getestet ob sie etwas hört (unsere Hundetrainerin), doch da war keine Reaktion, aber manchmal kommt es uns so vor, als ob sie doch hören könnte. Z.B.: ist sie im Hof vor mir hergerannt und es waren 5 Meter zwischen uns (sie konnte mich nicht sehen) ich hab in die Hände geklatscht und sie dreht sich um. War das nun Zufall oder nicht ?.
Haben Sie solche Erlebnisse mit Jola auch?

Emma ist noch sehr ängstlich, wenn sie anderen Hunden begegnet, mit Linus tobt sie wie wild, doch kommt eine anderer Hund dazu oder gehen wir in die Welpenstunde, dann ist sie oft etwas Abseits und beobachtet nur. Ich hoffe, dass sich das noch ändert.

So, ich möchte mich mal ganz herzlich bei Ihnen bedanken, denn ohne Ihr Buch hätten wir uns niemals entschlossen, Emma bei uns aufzunehmen. Und nun ist sie nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken!!

Wir lieben unsere Hunde von ganzen Herzen und ich bin überzeugt, dass Emma eine ganz tolle Hündin wird.

Viele Liebe Grüsse und eine schöne besinnliche Adventszeit wünscht Ihnen

Sabine Decker

TEIL 2

Hallo Angelika,
dir und deiner Familie erst mal ein gutes neues Jahr!! besonders deinen Hunden.
Wir waren Silvester zuhause, um bei Emma und Linus und unserer Katze Aisha sein zu können.

Emma und Linus haben die Knallerei komplett verschlafen, nur unsere liebe Katze war wach und hat sich nach anfänglichem herumlaufen in den Keller verzogen.

Seit vier Tagen lassen wir Emma und Linus beim spazierengehn frei laufen. Es klappt echt gut. Wir haben uns am Anfang ganz oft versteckt, immer wenn Emma nicht hergeschaut hat. Sie hat uns meist schnell gefunden und uns dann so leicht nicht mehr die Gelegenheit dazu gegeben.
Wir haben wirklich zwei ganz ausgeglichene Hunde, aus Emma wird mal eine richtig schnelle Läuferin, sie ist jetzt schon viel schneller als Linus(der wird ein "walking" Hund :o)).
Die beiden haben eine gute Bindung zu uns, Emma braucht oft viel Körperkontakt und so sitze ich morgens um sechs nach dem pipmachen auf dem Küchenboden und habe die Emma auf dem Schoß und den Linus dicht an mich gekuschelt. Doch manchmal schaut sie mich an, steht auf und geht mit
eingezogenen Schwanz ganz weit weg und legt sich hin.Ich habe die Ursache für dieses Verhalten noch nicht gefunden. Sie lebt eben doch ein Stück weit in ihrer Welt, vielleicht war meine Mimik nicht eindeutig lesbar für sie.

Es ist sehr schön mit den beiden, sie spielen und kuscheln miteinander, können sich aber auch schon gut um einen Knochen streiten.
Ich muss sagen im großen und ganzen (was man in 8 wochen sagen kann) läuft es recht unkomplizert. Ich würde es jederzeit wieder so machen, Emma hätte nichts besseres passieren können als, mit einem Bruder groß zu werden. Wir lieben die beiden so wie sie sind, jeder mit seinen Stärken und Schwächen
und geben sie nicht wieder her!
In die Welpenstunde dürfen sie nun nicht mehr gehen da sie mit 16 Wochen zu alt sind. Wir gehn nun zu den Junghunden mal sehen wie das wird.

So nun erst mal genug von uns, ich wünsche dir und deiner Familie noch ein
schönes Wochenende und einen guten Start in´s neue Jahr.

liebe grüsse Sabine Decker mit Emma und Linus

TEIL 3

Hallo Angelika,

wie die Zeit vergeht! Die beiden werden am 6.03.2005 schon ein halbes Jahr alt. Wir haben seit der letzten Mail viel erlebt. Klar gehen wir einmal die Woche zu unserer Hundeschule und auch dort werden die Anforderungen immer höher.
Es klappt ganz gut, bis auf das Herkommen auf Kommando wenn Emma gerade mit anderen Hunden spielt. Da hab ich dann fast keine  Möglichkeit an sie heranzukommen. Ist aber ja auch klar, da sie nur in der Hundeschule so viel Freiheit hat. Wenn wir bei uns zuhause spazieren gehen, dann gehe ich mit den beiden in´s frei Feld. Dort habe ich einen guten Überblick und kann "Ablenkungen und Gefahren" schon von weitem sehen. Dort lassen wir auch
beide Hunde frei laufen, bis diese Woche jedenfalls. Denn da ist uns Emma abgehauen! Einem Jogger hinterher, das fand sie absolut klasse, mit einem wildfremden Mann mitzurennen. Da konnten wir winken und Zeichen geben wie wild, das hat die Dame nicht interessiert. Nach 200 Metern hatte sie genug
und ist zu uns zurückgekommen. Seither muss sie an der Leine bleiben, zumindest vorerst! Unser Linus hat sich abrufen lassen, ist dann aber nach einigem zurückrufen von Emma(was wir immernoch mit Stimme machen, auch wenn sie es nicht hört) ihr hinterher. Nach diesem Schrecken müssen die beiden ertmal wieder an der Leine bleiben.
Mein Vater hat einen bekannten Jäger nach einem Vibrationshalsband gefragt und er will uns dieses einmal ausleihen, mal sehen wie unsere Emma darauf reagiert. Unsere Hundetrainerin hat uns die Schleppleine an´s Herz gelegt, und wir sollten Emma im ersten Jahr garnicht von der Leine oder nur mit Schleppleine laufen lassen, aber das ist in der Praxis etwas schwieriger.
Die Schleppleine bleibt in Streuchern und Büschen hängen, oder verknotet sich beim Spielen und Toben mit Linus. Ich habe die Hoffnung das Emma auf das Halsband reagiert und ich sie somit frei laufen lassen kann. Wir werden unsren Weg schon finden.
Die Beiden entwickeln sich wirklich gut, sie sind sehr ruhige Vertreter ihrer Rasse. Auch wenn wir mal einen Tag nicht richtig weggehen sind sie sehr ruhig und ausgeglichen. In dieser Woche habe ich sie das erste mal Mittags für 4 Stunden in der Wohnung gelassen, und sie haben ausser dem dafür bereitgestellten Karton nichts kaputtgemacht oder angeknabbert. Auch war die Küche bei meiner Heimkehr "trocken", ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für Uns!!
Ich könnte Dir soooviel von den Beiden schreiben, sie sind so lieb und knuddelich, können aber auch richtig Gas geben beim Spielen und Toben. Es ist eine Augenweide den Beiden beim wachsen zuzusehen. Wir lieben diese beiden Hunde aus vollem Herzen. Auch wenn sie in der Hundeschule nicht immer 100%tig gehorchen (aber das liegt daran das sie zu zweit sind und sooviel Ablenkung haben), im großen und ganzen sind es zwei super Hunde und wir bereuen diesen Schritt keine einzige Minute.


Neulich ist uns etwas durch Zufall aufgefallen, vielleicht kannst du uns da weiterhelfen?
Wir saßen in der Küche, Emma lag unterm Tisch und ich habe in die Hände geklatscht, Emma konnte es nicht sehen, aber sie muß wohl die Druckwelle gespürt haben, denn sie ist aufgestanden und hat gebellt. Kennst du soetwas bei deiner Jola auch? Und wie nimmt Emma das wahr? Im Ohr oder im Zwerchfell? Unsere Hundetrainerin meinte vielleicht hört Emma ja doch etwas, aber das mit dem Klatschen geht nur in Räumen, nicht im Freien daher denke ich nicht, daß Emma etwas hört, sondern eher die Druckwellen spüren kann.
Vielleicht hast du ja eine Antwort für uns.

So nun erst mal genug von mir, ich hoffe es geht Dir und Deiner Familie gut.
Ich wünsche Euch eine schöne Zeit bis bald
 Sabine, Emma und Linus



weiter zu Teil 4
 zurück zu Erfahrungsberichte