Impressum       Kontakt     Home   

                       Wissenswertes über die Taubheit bei Hunden

25.06.2004  Hallo Angelika!!
Endlich gibt es wieder Neuigkeiten von Tina. Manche sind weniger gut, die anderen dafür umso besser.
Am 28.05. sollte Tina kastriert werden. Doch zwei Tage vorher, hatte sie draußen irgendetwas gefressen. Am Abend bemerkte ich dann, dass sie etwas unruhig wurde. Morgens um 4 Uhr bin ich dann aufgewacht von lautem Gepolter - wir haben das Schlafzimmer oben. Mein Mann und ich liefen runter und bemerkten, dass Tina leichte Orientierungsprobleme hatte. Wir riefen beim Tierarzt an, da es aber nicht lebensbedrohlich war, sollten wir um 8.00 Uhr bei ihm vorbeikommen - außer es würde schlechter werden, dann sofort. Um 6.oo Uhr machten wir unseren normalen Morgenspaziergang, danach ging's dann los. Sie wurde zusehends unruhiger und hippeliger. Als wir um 8.oo Uhr bei TA waren hatten wir ein schreckliches Bild vor Augen. Ich hatte sie noch nie so erlebt. Sie versuchte sogar zu Beißen. Man hat ihr dann einen Maulkorb umgelegt. Zu dritt mussten wir sie festhalten, damit er überhaupt einen Zugang legen konnte. Sie hatte über 40 Grad Fieber, war total aufgedreht und so wie es aussah eine Menge Gift im Körper. Sie bekam dann Valium, die erste Spritze wirkte gar nicht, erst die Zweite. Sie wurde endlich ruhiger. Wir mussten sie dann beim TA lassen und schauen wie es weiter geht. Am Abend konnten wir sie abholen. Ein Bild des Jammers. Sie konnte die hinteren Beine nicht bewegen. 3 Tage haben wir sie überall hin getragen. Sie hatte richtige Lähmungserscheinungen. Es war traurig. Wir befassten uns mit dem Gedanken - sollte es nicht besser werden - sie einzuschläfern. Haben dann auch mit der Tierärztin telefoniert, um ihre Meinung zu hören. Sie gab uns noch 2 Tage Frist, sollte sich ihr Zustand nicht bessern, wäre es wirklich besser sie zu erlösen. Nach dem Telefonat, machte sie die ersten Versuche sich aufzurichten und von da an ging es aufwärts. Sie ist eine richtige Kämpferin. Tina hat auch ganz tolle Blutwerte. Keinen Leber oder Nierenschaden. Am 18.06 Wurde sie dann kastriert. Es ist als hätte sie gar keinen Schnitt. Unser TA sagte, sie darf 3 Tage nicht springen, er hofft, das wir dies schaffen. Bei der Frage Warum, hat er nur gelächelt. Er habe noch nie so eine Hündin beim kastrieren gehabt. Sie ist sofort nach der OP aufgestanden und wollte anscheinend nach Hause gehen. Sie ist schon ein bemerkenswerter Hund. Ich finde es schade, dass der vorherige Besitzer nicht weiß, was er an Ihr verloren hat. Da sie keinen Trichter tragen wollte, haben wir unsere eigene Mode entwickelt. Ich schicke dir ein paar Bilder mit, damit du sie betrachten kannst. Ich melde mich wieder
Tschüss   Anita

09.4.2004   Hallo Angelika!!
Unsere Tina hat sich hervorragend eingelebt. Bis auf das ständige Leid mit ihrer Ohrentzündung geht es ihr sehr gut. Nun habe ich ein paar neue Bilder, die du unbedingt anschauen musst. Sie lässt ja alles mit sich machen. Mittlerweile kann man sich auch nicht mehr auf den Boden legen, ohne das man gewaschen wird. Das Gesicht und die Ohren sind danach blitzblank. Sie ist einfach eine liebe Maus. Heute waren wir wieder bei Bekannten auf dem Betriebsgelände. Zuerst wollte ich nicht mitgehen, dass Tina etwas Durchfall hat. Als sie auf dem Gelände war, hat sie 1 Stunde so richtig Gas gegeben. Von Mittagsschlaf keine Spur. Im Gegenteil, sie scheint topfit zu sein. Der Durchfall scheint wie weggeblasen.
Also nun hoffe ich, dass auch du ein bisschen Spaß an den Bildern hast.
Bis Bald   Anita Langer
  

19.3.04  Hallo Angelika!!
Tina geht es bestens. Wir haben es nicht bereut einen tauben Hund zu nehmen. Tina ist auch sehr erfinderisch und klug. Ein kleines Beispiel: Tina und Joschi schlafen in der Nacht bei uns im Gang. Es ist nun schon des Öfteren vorgekommen, dass "Schwupps" über Nacht die Küchentüre aufgeht. So auch heute Nacht. Aber das I-Tüpfelchen war, das Tina, obwohl wir kleine Türchen an den Treppen haben, sie trotz allem im oberen Stock vor der Schlafzimmertüre stand. Unser Joschi geht keine freitragenden Treppen, da er davor Angst hat. Sie beißt mit den Zähen in die Gitterstäbe und zieht so die Türe auf. Sie ist ein sehr gescheites Mädchen und überhaupt nicht mehr wegzudenken. Zur Zeit geht sie nur noch an der 8 Meter Leine, da sie kürzlich mit einem Hasen um die Wette gerannt ist. Sie war 1 Km von mir entfernt und ist "Gott sei Dank" wieder zurückgekommen. Direkt über ihr verlief die Bundesstraße. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn sie hochgelaufen wäre. Als sie zurückkam, zeigte sie keine Reue, im Gegenteil. Mein Frauchen ist ja noch da, oh wie toll. Ich habe sie dann an die Leine genommen und wir sind den Weg bis zum Auto Fuß gelaufen. Nur, ich hatte es nicht einmal andeuten müssen. Sie wusste genau, dass sie irgendetwas falsch gemacht hatte. Ich habe auch noch ein paar Bilder von den "Beiden". Sie kuscheln immer noch gerne miteinander, wie man sehen kann. Das letzte Bild ist besonders originell. Hier hat Tina meiner Tochter eine Oblate geklaut. Wir haben 5 Minuten gebraucht, bis wir sie bei Tina aus dem Maul gebracht haben. Sie klaut ja immer noch fürs Leben gern. Aber das ist hoffentlich auch bald Vergangenheit.
Also bis bald   Anita
  

28.02.04 Hallo Angelika!!
Bin heute mal wieder im Internet gewesen. Schaue dann jedes Mal auf deiner HP vorbei. Vielleicht gibt es ja etwas Neues. Haben uns natürlich riesig gefreut, das wir auf deiner Seite einen Platz gefunden haben. Heute geht es wieder an den Hundeplatz, mal sehen wie sich Tina heute am Hundeplatz gibt. Sie hat zwar keine Angst vor den anderen Hunden, aber sie traut sich eigentlich nur mit Joschi richtig spielen. Eben ein Verständigungsfehler. Wir waren auch mit Bekannten letzte Woche auf deren Betriebsgelände. Es waren insgesamt 5 Hunde, aber mit keinem traute sie sich so richtig toben. Aber ich denke das gibt sich mit der Zeit schon noch. Was ich noch von dir wissen möchte ist, Jola hat doch diesen roten Ball. Wo bekommst du den? Wir suchen immer noch ein Spielzeug für Tina. Wenn du Zeit hast, maile mir doch bitte zurück. Anbei auch noch ein paar Bilder von den Schmusebärchen.
Viele Grüße Anita
 

    

  zurück zu Erfahrungsberichte
Taube Hunde suchen ein Zuhause