Impressum       Kontakt     Home   

                       Wissenswertes über die Taubheit bei Hunden

          Manchmal

Manchmal ist es zu still und zu einsam, selbst mir,
da komme ich ganz einfach zu Dir,
drück mich ganz eng an Dein warmes Bein,
nur um nicht mehr alleine zu sein.
Meinen Kopf leg`ich Dir sanft in den Schoß
und hebe die Pfote ein bisschen, bloß,
um dir zu sagen, bitte schick’ mich nicht fort
zurück in mein Körbchen, an diesen einsamen Ort.
Du kennst mich, bitte geh` auf mich ein
Lass mich mit meiner Stille jetzt nicht allein.

Deine Hand grault mich und massiert mir den Rücken,
wenn ich könnte, würd` ich mich noch fester an Dich drücken.
jetzt fühl`ich mich wohl, ich bin so glücklich hier,
denn ich bin bei Dir und Du bist bei mir.
                                                                       
(Autorin: Angelika Schweitzer)

 

zurück zu Nachdenkliches