Impressum       Kontakt     Home   

                       Wissenswertes über die Taubheit bei Hunden

Bericht von Corinne über ihre taube Luna (eingestellt im Mai 2009, Text u. Fotos von Corinne)

 

Der Wunsch nach einem Hund war seit Kindesbeinen nie zu brechen. Nach jahrelangem Bitten und Betteln sahen meine Eltern irgendwann ein,dass das nicht einfach ein kleiner "Splean" (wie wir sagen) war, sondern dass es mir damit wirklich ernst war. So kam ich zu meinem ersten eigenen Hund. Dino war ein schwarzer Cocker Spaniel und hat mit 13 Jahre lang glücklich gemacht. Ich bin herangewachsen.
Unbedingt wollte ich wieder einen Hund. Bloss wie, wenn man arbeitet? Heute bin ich 27 und habe endlich eine Situation schaffen können, inder ich meinen Traum von neuem erfüllen konnte.

 Klar war nur, dass ich einem Tier aus dem Heim ein neues Zuhause schenken wollte. Wenn ich meinen Traumhund bezogen auf die Optik hätte beschreiben müssen, dann wäre jetzt ein anderer Vierbeiner hier. Denn Luna ist nichts von alledem. Aber ich hab dieses Foto gesehen und in diesem Moment wollte ich nur noch dieses Tier angucken gehen. Wies der Zufall wollte, befand sich das Tierheim nur 20 Autominuten von meinem mittlerweile neuen Zuhause in Rapperswil SG entfernt.

 Dass Luna taub ist, hat mich nicht einen Moment abgeschreckt. Gleich habe ich das Internet nach Informationen durchstöbert, Bücher bestellt... 

So haben ich und mein Freund dem Tierheim einen ersten Besuch abgestattet, um die aus Bulgarien stammende Hündin (Ein Tierfreund hat sie aus einem bulgarischen Tierheim mit in die Schweiz genommen, da sie da kaum Vermittlungschancen gehabt hätte) einmal live erleben zu können. Verkehrsbedingt sind wir leider erst nach 16.00 Uhr eingetroffen und haben somit die Möglichkeit verpasst, einen ersten Spaziergang mit Ihr zu unternehmen. Trotzdem hat sie uns beide schon allein durch ihr Spielen mit den anderen Hunden sehr berührt. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete ich noch in Basel und habe alles erdenkliche in Bewegung gesetzt, damit wir - falls es denn mit einer Aufnahme klappen sollte - Luna rechtzeitig zu uns holen konnten. Auch die Antragsformulare wurden gleich ausgefüllt und der Spaziergang folgte auch. ;)

 Bald folgte das so ersehnte Telefon. Ja, wir können sie abholen. Die ersten paar Tage hat sie begonnen andere Hunde wie wild anzubellen, was sie auf dem Spaziergang garnicht getan hatte. Leicht verwirrt habe ich sie und mich für eine Privatstunde im Triple-S-Ausbildungszentrum beim Berghaus Oberbölchen angemeldet um doch die wichtigsten Dinge für den Beginn nochmal gezeigt zu bekommen. Aber nein, wenige Tage später aber noch vor unserem Besuch bei Evelyne Streiff war der Schreck bereits vorbei und Luna schnupperte freudig wenn sie einem Artgenossen begegnete.

 Seit dem 20. Februar (genau einen Tag nach Lunas erstem Geburtstag ;)), dem Tag, andem wir sie zu uns geholt haben, vergeht keine Stunde, inder ich nicht lächle. Jedesmal seh ich dieses Tier an und sie macht mich einfach nur glücklich.

 In den ersten zwei Tagen lernte sie "Sitz" und "Platz". Es folgen "Bleib" und "Komm". Danach Dinge wie "Pfötchen geben", "High Five" oder "Fuss".
 Natürlich sitzt noch nicht alles perfekt, aber immer wieder staune ich trotzdem, denn heute ist sie erst 8 Wochen hier. Die ersten drei davon waren wir sogar noch bei meiner Mum einquartiert, da ich tagsüber nicht da war. Ich bin ihr sehr dankbar dafür, dass sie mir mit meinen Traum erneut geholfen hat. Und Luna freut sich heute jedesmal unglaublich, wenn sie und mein Stiefvater samt dem neuen Cocker Spaniel Layko hier sind. :)

 Auch das Vibrahalsband ist fleissig im Einsatz und auch wenn Luna nicht sooo Leckerli-gierig ist, wie manch anderer Hund, üben wir auch damit jeden Tag.

Nie wieder würde ich sie hergeben! Und es tut so gut, wenn man merkt, wie dankbar sie zu sein scheint, die taube Strassenmix-Hündin aus Bulgarien....

 Corinne, Patrick und Luna

taube Hunde suchen ein Zuhause
  zurück zu Nachdenkliches
zurück zu Erfahrungsberichte